Skip to main content
 

HĂ€ufig gestellte Fragen (FAQ)

Was Sie schon immer ĂŒber den Tampondruck wissen wollten!

FAQ

„Was ist Tampondruck?“

Der Tampondruck ist ein indirektes Tiefdruckverfahren. In eine ebene Platte, ein Klischee, werden Vertiefungen eingraviert. Diese werden mit Farbe gefüllt. Ein elastischer Stempel aus Silikon-Kautschuk nimmt durch Aufdrücken einen Teil der Farbe auf und übertrĂ€gt diese auf den Gegenstand. Dieser Stempel wird Tampon genannt und hat dem Druckverfahren den Namen gegeben.

„Welche Vorteile bietet der Tampondruck?“

Durch die ElastizitĂ€t des Silikonkautschuks kann sich der Tampon bei der Farbabgabe dem zu bedruckenden Gegenstand anpassen. Dadurch ist es möglich, nicht nur ebene, sondern auch unebene FlĂ€chen zu bedrucken. Auch OberflĂ€chen mit Struktur oder PrĂ€gung sind im Tampondruck bedruckbar. Durch den Einsatz von Tamponhöhenausgleichen lassen sich Drucke in verschiedenen Höhen in nur einem Druckzyklus durchführen.

„Welche Anwendungen sind möglich im Tampondruck?“

Der Tampondruck ist sehr vielseitig!

Viele GegenstÀnde lassen sich ohne grossen Aufwand bedrucken. Durch die konsequenten Weiter- und Neuentwicklungen bei den Verbrauchsmaterialien wie Farben, Tampons und Klischees erschliessen sich kontinuierlich neue Anwendungsmöglichkeiten.

Gleichzeitig sorgen technische Neuerungen für immer hochwertigere und komfortablere Lösungen. Vermehrt werden z.B. Kamerasysteme eingesetzt. Kontrolliert werden je nach Kundenwunsch und Anwendung die Lage des Teile in der Druckaufnahme oder/und das Druckbild selbst nach erfolgtem Druck. Wenn gewünscht, kann sogar eine automatische Korrektur des Druckes erfolgen, sollte z.B. die Druckposition nicht genau stimmen. Insbesondere bei hochwertigen Druckobjekten kann der Einsatz der Kamera sinnvoll sein und Kosten für Fehldrucke vermeiden.

„Kann ich den Tampondruck in meiner Produktion einsetzen?“

Insgesamt wird der Tampondruck aufgrund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten in sehr vielen Industriezweigen eingesetzt.

Einige Beispiele sind:

  • Uhrenindustrie
  • Münzindustrie
  • Elektro- / Elektronikindustrie
  • Halbleiterindustrie
  • Computerindustrie
  • Telekommunikationsindustrie
  • Unterhaltungselektronik
  • Medizinaltechnologie
  • Optik / Schmuckindustrie
  • Automobil-Zulieferindustrie
  • HaushaltsgerĂ€te
  • Sportartikel
  • Spielwarenindustrie
  • Bürstenindustrie
  • Kunststoffverschlüsse
  • Kunststoffindustrie allgemein
  • Werbemittelindustrie… usw.

„Wie dick ist die Farbschicht?“

Die im Tampondruck übertragene Farbschichtdicke liegt zwischen 4 bis 10 ÎŒm. Sie ist je nach Farbtyp und Farbton verschieden und wird auch von der FarbviskositĂ€t, der SilikonqualitĂ€t, der Gravurtiefe sowie Umwelteinflüssen wie WĂ€rme und Luftfeuchtigkeit beeinflusst.

„Was gilt es beim Mehrfarbendruck betreffend Zwischentrocknung zu beachten?“

Durch die geringe Farbschicht, die im Tampondruck übertragen wird, ist es auch möglich, einen Mehrfarbendruck „Nass in Nass“, also ohne Zwischentrocknung, durchzuführen. HĂ€ufig wird jedoch eine AnblasdĂŒse eingesetzt, die mit kalter Luft auf das Druckbild blĂ€st. Zur Ausführung stehen PeripheriegerĂ€te zur Verfügung, wie zum Beispiel:
– Tamponverschiebeeinheiten für 2-Farbendruck
– Rundschalttische
– Verschiebetische
– Transfert CarrĂ© (OvalförderbĂ€nder)
– Taktvorschübe

„Was wird alles fĂŒr den Tampondruck benötigt?“

  1. Ihr Produkt/Druckobjekt: Diese können aus verschiedenen Materialien bestehen, wie Kunststoff, Metall, Glas oder Keramik.
  2. Tampondruckmaschine: Dies ist die zentrale AusrĂŒstung fĂŒr den Tampondruck. Sie besteht je nach AusfĂŒhrung und Anwendung aus verschiedensten Komponenten.
  3. Klischees: Diese sind mit dem gewĂŒnschten Druckbild graviert oder geĂ€tzt. Die Klischees sind entscheidend fĂŒr die Übertragung des Designs auf den Tampon.
  4. Farben: Die Auswahl der Farben richtet sich nach den Erfordernissen, die an die Farben gestellt werden. Diese können z.B. sein: Abriebfestigkeit, LösungsmittelbestĂ€ndigkeit, glĂ€nzendes oder mattes Finish, WitterungsbestĂ€ndigkeit oder bestĂ€ndig gegen: Fette, Öle, Kosmetikcremes, Handschweiss, SĂ€uren, Laugen, Verdünner, Benzin usw.
  5. Tampons: Drucktampons sind in verschiedenen QualitĂ€ten, Formen und HĂ€rten erhĂ€ltlich, und dienen dazu, die Farbe vom Klischee aufzunehmen und dann auf das zu bedruckende Objekt zu ĂŒbertragen.
  6. Vorbehandlung: Einige Materialien, wie z.B. die Polyolefine (Polyethylen und Polypropylen), können ohne Vorbehandlung nicht bedruckt werden, da sie eine zu kleine OberflÀchenspannung haben. Diese muss mindestens 38 dyn pro cm betragen.
  7. Nachbehandlung: Die Nachbehandlung der bedruckten GegenstĂ€nde wird mehrheitlich durchgeführt, um die Teile sofort oder in sehr kurzer Zeit stapelbar zu machen. Das Druckbild wird mit einer WĂ€rmequelle bestrahlt, angeblasen oder mit einem Brenner beflammt, wodurch der Verdünner an der OberflĂ€che schneller verdampft. Bei Zwei-Komponentenfarben wird die chemische AushĂ€rtung beschleunigt ausgelöst, aber die molekulare Verkettung ist erst nach sechs Tagen abgeschlossen.

„Welche Klischeearten eignen sich fĂŒr den Tampondruck?“

Dem Klischee kommt im Tampondruck eine entscheidende Bedeutung zu, denn es enthĂ€lt das Druckbild, das durch den Tampon auf das zu bedruckende Objekt übertragen wird. Die QualitĂ€t des Klischees sowie des darin enthaltenen Druckmotives beeinflusst somit direkt die QualitĂ€t des Druckes.
Für den Tampondruck geeignete Klischeearten sind:
– Kunststoffklischees
– Stahklischees
– Stahlklischees 05
– Keramikklischees
Innerhalb der jeweiligen Klischeeart gibt es zahlreiche weitere Unterteilungen, so dass für jede Anwendung und Maschinenausrüstung das passende Klischee zur Verfügung steht.

„Was gibt es bei der Auswahl des Drucktampons zu beachten?“

Dem Drucktampon kommt im Tampondruck eine zentrale Bedeutung zu: Er ist einer der Hauptfaktoren für ein gutes Druckergebnis. Teca-Print verfügt über eine eigene Tamponherstellung. SilikonqualitĂ€ten und Tamponformen unterliegen der stĂ€ndigen Weiterentwicklung. Drucktampons werden aus Silikonkautschuk hergestellt und sind in verschiedenen QualitĂ€ten, Formen und HĂ€rten erhĂ€ltlich.

TamponqualitĂ€ten/SilikonqualitĂ€ten und verfügbare HĂ€rten

Je nach Eigenschaft des Silikons ist das Druckverhalten des Tampons unterschiedlich. Durch die grosse Vielfalt an zur Verfügung stehenden SilikonqualitĂ€ten kann für jede Anwendung der ideale Drucktampon gefunden werden, um die QualitĂ€t des Druckergebnisses zu optimieren. Die TamponhĂ€rte wird in Shore gemessen. Teca-Print verwendet die Skala gemĂ€ss System 00 Si. Die Herstelltoleranzen betragen ± 2 Shore 00 Si. Im Allgemeinen liegen die TamponhĂ€rten zwischen 39 Shore 00 Si (sehr weich) und 70 Shore 00 Si (sehr hart). Neben OberflĂ€chenbeschaffenheit und Form des Druckobjektes müssen auch die Druckkraft der eingesetzten Maschine und die Druckbildgrösse bei der Auswahl der TamponhĂ€rte betrachtet werden.

„Wie kann ich sicherstellen, dass die Tampondrucklösung optimal in meine Produktionslinie integriert wird?“

Unser Expertenteam fĂŒhrt eine umfassende Prozessentwicklung durch und bietet UnterstĂŒtzung bei der Integration in Ihre bestehende Produktion. Wir passen unsere Lösungen an Ihre speziellen Anforderungen an.

„Bietet Teca-Print Schulungen fĂŒr die Bedienung der Tampondrucksysteme an?“

Ja, wir bieten Schulungen fĂŒr Ihre MitarbeiterInnen an. Die Möglichkeiten mit unseren Drucksystemen sind sehr komplex und wir möchten, dass Sie und Ihre MitarbeiterInnen vom vollen Umfang der Leistungen profitieren können.

Wie gewÀhrleistet Teca-Print die QualitÀt ihrer Produkte?

Unsere Produkte durchlaufen strenge QualitĂ€tskontrollen wĂ€hrend der Produktion. Vor dem Versand fĂŒhren wir eine grĂŒndliche Vorabnahme durch, um sicherzustellen, dass jedes System unseren hohen Standards entspricht.

Bietet Teca-Print auch Support nach der Inbetriebnahme an?

Ja, unser engagiertes Team fĂŒr Service und Support steht Ihnen auch nach der Inbetriebnahme zur VerfĂŒgung. Wir bieten Lösungen fĂŒr etwaige Probleme, unterstĂŒtzen bei zukĂŒnftigen Weiterentwicklungen und Upgrades und freuen uns ĂŒber eine langfristige Partnerschaft.